Die Emilia-Romagna mit seiner Hauptstadt Bologna liegt im nördlichen Mittelitalien und grenzt im Norden an den Po,

an Venetien, die Lombardei und im Osten an die Adria. Insgesamt stehen in diesem Weinbaugebiet rund 60.000 Hektar

unter Reben. Sie verteilen sich auf die Po-Ebene und die hügeligen Ausläufer des Apennin, wo sich die besten Lagen befinden.

Die häufigsten Weißweinsorten sind die Trebbiano-Spielarten Romagnolo und Toscano, Malvasia di Candia, Moscato Bianco,

Ortrugo und Sauvignon Blanc. Die häufigsten Rotweinsorten sind Sangiovese di Romagna, Barbera, Bonarda und Lambrusco.